Forex Broker

Das Handelsvolumen vom Forex Handel beträgt beachtliche 4 Trillionen Dollar am Tag. Diesen Wert schafft der Aktienmarkt nicht einmal in sechs Monaten. Um auf diesem Forex Markt handeln zu können, gibt es Unternehmen, die einem die Plattformen anbieten.

Es gibt einige Kategorien, in denen die Forex Broker vorhanden sind. Diese Kategorien sollte man als Händler vorher genauer unter die Lupe nehmen und dann eine Entscheidung treffen, welcher Broker den eigenen Bedürfnissen am ehesten zusagt. Einige dieser Anbieter manipulieren die Ausgänge der Handel, um für sich selber die meisten Profite einzutreiben. Also sollten Sie achtgeben, bevor Sie nur irgendwo Ihr Geld investieren und hoffen, dass es gut angelegt ist.

Empfehlenswert sind die ECN (electronic communications networ) Broker wie EZ Trader (http://www.binary24.de/broker-vergleich/eztrader), die Ihre Gewinne über eine kleine Gebühr erhalten. Deswegen besteht bei diesen Anbietern keinerlei Bedürfnis den Markt zu manipulieren, da sie ohnehin ihre Gewinne erzielen.

Wenn Sie also einen Handel über einen Forex Broker ausüben, leitet dieser Ihren Handel weiter an den eigentlichen Markt. Infolgedessen bieten Ihnen die Broker einen Preis an, der sich vom eigentlichen Preis, den die Broker erhalten, unterscheidet. So erhalten die Broker ihre Spreads. Die Broker, die Ihre Gewinne durch diese Spreads erhalten, sind zwar auch regelkonform, aber das sind die Gesellschaften, die die Manipulationen am ehesten ausüben, um an Kapital zu kommen.

Natürlich kann man jetzt auch nicht alle Unternehmen über einen Kamm scheren, aber ein gewisses Maß an Skepsis ist bei der Wahl des Brokers immer willkommen. Denn Sie wollen ja Geld verdienen und es nicht aus dem Fenster schmeißen. Der aktuell beste Forexbroker aus unser Sicht ist BDSwiss.

Doch bevor Sie die endliche Entscheidung treffen, sollten Sie ein paar weitere Sachen beachten, um auch den richtigen Broker zu wählen. Ein Demo-Konto ist bei Brokern für Neuankömmlinge eigentlich ein Muss. Denn bevor Sie mit echtem Geld arbeiten, können Sie auf diese Art und Weise auch einige Erfahrungen sammeln und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihr Geld gleich weg ist. Des Weiteren ist es wichtig zu klären, welche Kosten auf einen zukommen, wenn man ein Konto bei einem Forex Broker eröffnet. Bei einigen Anbietern gibt es Gebühren, über die man sich vor der Eröffnung informieren sollte, um ungewollte Überraschungen zu verhindern. Auch die Handelsplattform spielt eine wichtige Rolle in der Wahl des Brokers. Zwar bieten die meisten eine standardisierte Plattform, aber trotzdem sollte sie doch genauer unter die Lupe genommen werden.

Also egal, für welchen Broker Sie sich letztendlich entscheiden, gehen Sie behutsam vor, wenn Sie mit Geld handeln, um es nicht gleich mit den ersten paar Trades zu verlieren. Unsere Empfehlung wäre z.B IQ Option. Einen aktuellen textbericht finden Sie hier: http://www.binary24.de/broker-vergleich/iq-option

Forex Trading

arrow
Forex ist ein Wort, das der ein oder andere bestimmt irgendwo schon mal aufgeschnappt hat. Doch wer weiß denn schon so genau, worum es sich bei Forex handelt? Das Zauberwort ist eigentlich ein zusammengesetztes Wort aus dem Englischen. Es steht für Foreign Exchange. Oder kurz auch Forex. Es handelt sich um den Markt, wo eine Währung gegen eine andere getauscht wird. Es ist eins der größten Märkte der Welt.

Einige Teilnehmer auf diesem Markt möchten einfach fremde Währungen für den Eigengebrauch wechseln, wie zum Beispiel Unternehmen, die etwas in anderen Ländern zahlen müssen. Der Großteil des Marktes besteht jedoch aus Währungshändlern, die darauf spekulieren, dass sich die Wechselkurse ändern, wie viele auf dem Aktienmarkt spekulieren. Die Währungshändler versuchen auch aus den kleinsten Schwankungen auf dem Markt, einen Profit zu machen.

Auf dem Währungsmarkt gibt es keine „Insider-Informationen“. Die Schwankungen werden eigentlich durch Geldentwertung und globale wirtschaftliche Bedingungen beeinflusst. Wichtige Nachrichten werden öffentlich dargestellt, also ist es theoretisch so, dass jeder die gleiche Nachricht zur gleichen Zeit erhält. So ist der Forex Handel eigentlich recht sicher. Denn keiner hat einen wesentlichen Vorteil gegenüber einem Anderen. Jeder muss sich auf seine Instinkte verlassen und den richtigen Zug im rechten Moment ausführen.

Im Vergleich zu Optionen ist der Forex Markt ein Markt, der „über der Ladentheke“ zugänglich ist, was bedeutet, dass es keinen universellen Handel für ein bestimmtes Währungspaar gibt. Der Forex Markt ist 24 Stunden am Tag über die ganze Woche im Betrieb und wird zwischen Personen mit Forx Brokern, Brokern mit Banken und Banken mit Banken durchgeführt. Es ist auch der größte Finanzmarkt der Neuzeit, wo täglich bis zu 4 Trillionen Dollar täglich gehandelt werden.

Doch um Geld über Forex zu verdienen gibt es verschiedene Strategien. Was bei einem Währungspaar funktioniert, kann sich bei einem anderen als Fehlentscheidung herausstellen. Fakt ist, das der Handel auf dem Währungsmarkt sehr riskant ist, wenn man nicht weiß, was man macht. Deswegen ist es von größter Wichtigkeit, sich vor dem Handel mit Währungen zu informieren.
Jetzt, wo Sie wissen, worum es bei Forex geht, werden Sie vielleicht fragen: Wie genau handelt man mit Forex? Theoretisch ist der Kauf und der Verkauf von Währungen sehr einfach. Ein Händler kan bei Tiefstand kaufen und bei Hochstand der Währung wieder verkaufen und umgekehrt.

Im Laufe der Zeit hat sich der Forex Markt zum größten Markt der Welt entwickelt. Zwar gab es zu Anfang noch wenige Unstimmigkeiten, aber seit 1976 bestehen die Wechselkurse, wie wir sie heute auch kennen und so ist jeder war zufrieden.